Arten von Perlen

Salzwasserperlen aus der Südsee

Bild mit einer luxuriösen Auswahl an Südseeperlen und Goldperlenschmuck.

Dank einiger seiner besonderen Merkmale, DIE PERLEN aus der Südsee sind die seltensten und daher die teuersten Perlenarten. Das Anbaugebiet für diese Perlen ist sehr begrenzt und sie haben eine lange Wachstumszeit, was die Voraussetzungen für die Entstehung von großformatigen Perlen schafft. Der einzigartige Wert der Südseeperlen ist neben ihrer beeindruckenden Größe vor allem auf ihren natürlichen, starken Glanz zurückzuführen, der keiner großen Bearbeitung bedarf, um seine natürliche Schönheit zu zeigen. Nur wenige Perlen aus der Südsee sind perfekt rund, so dass eine Kette aus Perlen, die im Aussehen übereinstimmen, ein seltener Schatz ist. Die Farbe der Perlen reicht von strahlendem Weiß bis zu verschiedenen Schattierungen von luxuriösem Gold. Südseeperlen sind sowohl bei professionellen Designern als auch bei privaten Sammlern und allen, die die wertvollsten Perlen der Welt ihr Eigen nennen möchten, sehr begehrt.

Herkunft und Anbau

Die meisten weißen Perlen aus der Südsee (und eine kleine Menge goldener Perlen) werden vor der Küste Australiens gezüchtet, während goldene Perlen aus der Südsee in der Regel in Indonesien und auf den Philippinen gezüchtet werden. Die Perlen wachsen in zwei verschiedenen Arten der Südseeauster Pinctada Maxima, die dafür bekannt ist, dass sie die größten Perlen der Perlenzuchtindustrie hervorbringt.

Diese besonderen Austernarten sind sehr empfindlich und sehr anfällig für Stress und Krankheiten und gedeihen daher außerhalb ihrer natürlichen Umgebung nicht gut. Aus diesem Grund ist das für die Zucht von Südseeperlen geeignete Umfeld auf Australien, Indonesien und die Philippinen beschränkt. Versuche, die Anbaugebiete außerhalb dieser drei Länder auszudehnen, waren meist erfolglos.

Die goldfarbenen Perlen stammen aus goldlippigen Austern aus der Südsee, während die weißfarbenen Perlen in silberlippigen Austern gezüchtet werden. Tatsächlich sind die weißen und goldenen Perlen aus der Südsee größer als alle anderen Salzwasserperlenarten, vor allem weil ihre Wachstumszeit im Vergleich zu anderen Arten länger ist. Es dauert zwischen 2 und 4 Jahren, bis eine Südseeperle voll ausgewachsen ist, fast doppelt so lange wie bei anderen Salzwasserperlen.

Hauptmerkmale

Eines der markantesten Merkmale der Südseeperlen, das sie von allen anderen Perlenarten unterscheidet, ist ihre Größe. Sie sind im Allgemeinen viel, viel größer als die Durchschnittsgröße anderer Perlenarten. Die Größe von Südseeperlen reicht von 8 mm bis 20 mm, wobei die Durchschnittsgröße bei etwa 12 mm liegt. Gelegentlich findet man auch Südseeperlen, die größer als 20 mm sind, aber das ist sehr selten. Im Vergleich dazu ist die größte Akoya-Perle genauso groß wie die kleinste Südseeperle.

Die weißen Perlen der Südsee, die in silberlippigen Austern gezüchtet werden, können blaue, silberne und blaugrüne Farbtöne aufweisen (Aquamarin).
Goldperlen aus der Südsee, die in goldlippigen Austern gezüchtet werden, haben eine Vielzahl von Goldtönen, darunter Creme-, Gelb-, Champagner-, Honig- und tiefe Goldtöne. Die wertvollste Perlenfarbe wird als 24-karätiges Gold bezeichnet.

Südseeperlen haben einen erstaunlichen natürlichen Glanz, mit dem dichtesten durchschnittlichen Sedef-Wert im Vergleich zu allen anderen Arten von gezüchteten Salzwasserperlen. Da ihr Glanz so natürlich ist, müssen sie schon beim ersten Sammeln nur gewaschen und poliert werden, um ihre gesamte, glänzende Schönheit zu zeigen.

Weiß- und Goldperlen aus der Südsee gibt es vor allem in runder Form, aber auch in Tropfen- und Knopfform, wobei die barocke Form mit einem Kreis die ungewöhnlichste ist und daher auch sehr beliebt. Perlenstränge mit perfekt aufeinander abgestimmten, runden Perlen sind sehr selten und daher sehr teuer, aber die anderen Formen werden in einer Vielzahl von hochwertigen Schmuckdesigns verwendet und sind daher erschwinglicher als Stränge mit perfekt aufeinander abgestimmten Perlen. Die einzigartige Größe, Schönheit und Beschaffenheit von Südseeperlen kann man in verschiedenen Preisklassen genießen, was sie zu begehrten Schätzen in der Welt des feinen Schmucks macht.

Popularität und Wert

Von allen derzeit auf dem Markt erhältlichen Zuchtperlen sind die Perlen aus der Südsee mit Sicherheit die wertvollsten. Bildlich gesprochen sind diese Perlen aufgrund ihrer langen Wachstumszeit und der begrenzten Gebiete, in denen sie in Australien, Indonesien und auf den Philippinen erfolgreich kultiviert werden können, relativ rar. Diese Faktoren sowie die Qualität ihres Glanzes und ihre verschiedenen Formen machen Südseeperlen zu den begehrtesten und wertvollsten Perlen überhaupt.

Die Einzelhandelspreise für Südseeperlenketten bewegen sich in der Regel zwischen $10.000 für eine Kette und $300.000 oder mehr für perfekt aufeinander abgestimmte Perlenketten, aber einige Designer machen sie erschwinglicher, indem sie elegant verzierten Schmuck kreieren, um einzelne Barockperlen in ihren Schaufenstern zu präsentieren.

Im Allgemeinen sind die weißen Perlen aus der Südsee am teuersten, während die Preise der goldenen Perlen mit denen der weißen Perlen vergleichbar sind, aber nicht ganz an sie heranreichen. Eine Ausnahme bildet die begehrteste Perle, die aus 24-karätigem Gold, die als teuerste Farbe überhaupt gilt. Der Wert einer Südsee-Goldperle hängt davon ab, wie gesättigt ihr Goldton ist, und je gesättigter die "Gold"-Farbe, desto teurer ist die Perle.

Sind hochwertige Süßwasserperlen teuer?

Sie fragen sich, wie erschwinglich Süßwasserperlen sein können und ob Sie qualitativ hochwertige Perlen für Ihr Budget finden können? Die Antwort lautet "JA"!